Wieviel Gück muß mann haben, den ganzen Tag über bedeckter Himmel und zum großen Moment strahlt die Sonne.

Hier am Bocholter Aasee durften wir Teil eines wirklich tollen Momentes sein. Die Lokation, das Ambiente, alles stimmte perfekt überein. Die Braut kam auf dem Pferd angeritten, um dann von ihrem Liebsten in Empfang genommen zu werden. Der malerische Ausblick auf den See, das leichte laue Sommerlüftchen und das Wetter verleihten der Trauung seinen ganz speziellen Esprit.

Am Ende der Zeremonie wurden dann die weißen Tauben von beiden fliegen gelassen. Alle Gäste blieben an ihren Plätzen stehen und konnten diesen hochemotionalen Moment voll genießen. Die Mutter der Braut hatte sich diese Überraschung einfallen lassen, die von allen als absolut gelungen gewertet wurde. Am Ende kamen noch rote Herzballons mit ins Spiel, die dann langsam über den See hinweg wegschwebten.

image

image

image